AGC
  


Wirkungsweise
Definitionen
Aufgaben
Arten
Messen der Eigenschaften

 

Übersicht

Die AGC ist grundsätzlich eine Regelschaltung, welche die Verstärkung des Hörgerätes als Funktion des Eingangs- und/oder Ausgangssignals steuert. Da die Regelung ein zeitlicher Vorgang ist, wird das Ausgangssignal gegenüber dem Eingangssignal zeitlich verändert. Somit verändern sich das Signal im zeitlichen Bereich. Durch die Veränderung der Verstärkung wird eine Übersteuerung des Verstärkers im Regelbereich vermieden, so dass sich im spektralen Bereich nur Veränderungen durch die zeitliche Regelfunktion ergeben, das Signal wird in der Praxis spektral vernachlässigbar verändert.

Die AGC wird in der Hörakustik als Begrenzungsschaltung verwendet, wobei sowohl die Dynamik als auch der maximale Ausgangspegel definiert begrenzt werden kann. Die Regelkennlinien orientieren sich an dem Einsatz der AGC.